Start ins neue Jahr

Auch die Ernährungs-AG wünscht nachträglich ein frohes 2020!

Wir haben das Jahr mit einer wärmenden und gesunden Möhrensuppe eingeleitet. Wenn Ihr diese nachkochen möchtet, findet Ihr hier das Rezept:

 

Zutaten

- zwei mittelgroße Zwiebeln

- eine Knoblauchzehe

- zwei walnussgroße Stücke Ingwer

- eine rote Paprika

- 700g Karotten dazugeben und dünsten.

- Saft und Schale von einer unbehandelten Zitrone

-  1 EL Honig

- 2 EL Crème fraiche

- drei EL Butter

- ¾ L Gemüsebrühe

- etwas Zucker

 

Zubereitung

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Die rote Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
  • Die Zitrone gründlich waschen, Schale abreiben und die Frucht auspressen.
  • Pflanzenöl und zwei EL Butter in einem Topf erhitzen.
  • Zwiebel und Knoblauch darin anbraten.
  • Ingwer, Paprika und Karotten dazugeben und andünsten.
  • Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel 12 Minuten köcheln.
  • Honig, Crème fraiche, Zitronenschale und die restliche Butter zu der Suppe geben und mit einem Stabmixer pürieren.
  • Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken.

Guten Appetit und viel Spaß!

Was bisher in der Ernährungs-AG geschah ...

16. November 2019

Beim Hospitag wurden alleine 116 Waffeln mit der Mensa-Max-App bezahlt - ein voller Erfolg! Obwohl der Teig wohl doch zu knapp berechnet war. Entschuldigung an alle, die keine Waffel mehr bekommen haben, nächstes Mal machen wir mehr Teig, versprochen!

An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Frau Grünwoldt, die uns tatkräftig unterstützt hat!

 

15. November 2019

Heute haben wir noch einmal besprochen, wer morgen wann die Waffeln backen und verkaufen wird.

Da bei uns ein Kind mit Zöliakie, also einer Glutenunverträglichkeit, mitmacht, backen wir immer mit mit glutenfreiem Mehl. Heute haben wir uns ein Video darüber angesehen, was es bedeutet, eine Glutenunverträglichkeit zu haben.

Für alle, die das interessiert, findet ihr unter dem folgenden Link ein sehr informatives Video aus der Sendung mit der Maus auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=crdJdW8zKz8

 

 

08. November 2019

Am Hospitag wollen wir auf dem Schulhof Waffeln backen und verkaufen. Deshalb haben wir heute Werbeschilder dafür gemalt.

 

01. November 2019

Draußen ist es richtig herbstlich geworden - genau das richtige Wetter für eine leckere Kürbissuppe! Hier ist Teamwork gefragt, denn es gibt viel zu schnibbeln!

Zutaten

1 Hokkaidokürbis (ca. 1 kg)

2 Zwiebeln

3 große Kartoffeln

2 Karotten

40g Butter

1,2 l Gemüsebrühe

100 ml Sahne

Petersilie

Muskat

Kürbiskerne

 

Zubereitung

1. Den Hokkaido teilen, die Kerne mit einem Löffel ausschaben und den ungeschälten Kürbis in kleine Stücke zerteilen.

2. Karotten, Kartoffeln und die Zwiebeln schälen, grob würfeln.

3. Die Butter in einen größeren Topf geben und den Kürbis, die Karotten und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze anbraten. Anschließend die Zwiebeln dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen.

4. Das Gemüse mit der Brühe ablöschen und für circa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse sich leicht zerdrücken lässt.

5. Währenddessen die Kürbiskerne bei mittlerer Hitze in einer unbeschichteten Pfanne anrösten. Die angerösteten Kerne in ein Schälchen geben und zur Seite stellen.

6. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Die Sahne unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.

7. In tiefe Teller füllen und mit den angerösteten Kürbiskernen und etwas gehackter Petersilie servieren. Fertig ist deine einfache Hokkaido-Kürbissuppe.

 

Guten Appetit!

Während die Suppe köchelte, haben wir frischen Feldsalat aus dem Schulgarten geerntet!

 

 

 

25. Oktober 2019

Nach den Herbstferien haben wir das gute Wetter genutzt und einige Tulpenzwiebeln eingesetzt. Im Frühjahr wird es links vom Haupteingang entlang des kleinen Weges zur Sporthalle hoffentlich in verschiedenen Farben bunt leuchten :)

 

 

27. September 2019

Heute haben wir wieder die Küche unsicher gemacht: Auf dem Plan standen leckere Apfelpfannkuchen. Für alle Leckermäuler kommt hier das Rezept:

 

Zutaten für ca. 6 Personen

 6 Eier

1 ordentliche Prise Salz

2 El Zucker

375 g Mehl

1 1/2 Tl Backpulver

750 ml Milch

3 Äpfel

6 Tl Zimtzucker

Öl für die Pfanne

 

Zubereitung

1. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zur Seite stellen.

2. Die Eier trennen (dann werden die Pfannkuchen schön fluffig). Das Eigelb mit Salz, Zucker, Mehl, Backpulver, Milch und Mineralwasser mit dem Stabmixer verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.

3. Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen (Achtung, Spritzgefahr!) und etwas Teig hineingießen. Dann schnell einige Apfelscheiben auf den Teig geben und den Pfannkuchen nach einiger Zeit wenden, wenn er Blasen wirft. Wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.

4. Mit etwas Zimtzucker bestreuen und genießen.

 

Guten Appetit!

 

20. September 2019

Heute haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat im Gewächshaus noch mehr Salat gepflanzt und Unkraut gerupft, während die andere Gruppe schon mal ein erste Notizen für den Blog angefertigt hat.

 

13. September 2019

Heute ging es wieder in die Küche. Dieses Mal haben wir Rührei gemacht und verputzt.

Gerade auch für alle Brunch-Fans hier das Rezept für 4-6 Personen (je nach Hunger):

 

4 Eier

8 El Milch (oder Schlagsahne)

1 Prise Salz

Pfeffer nach Geschmack

1 Kleks Butter

 

Zubereitung

1. Eier, Milch, Salz und Pfeffer verquirlen.

2. Butter in einer Pfanne erhitzen. Eiermischung hinzugeben und durchbacken. Eiermischung dabei gelegentlich wenden.

 

Extratipp: Wir haben unser Rührei mit frischem Schnittlauch aus dem Schulgarten verputzt.

Guten Appetit!

 

06. September 2019

Heute haben wir die Beete gepflegt. In der Themenwoche haben die 8. Klassen freundlicherweise schon einmal Radieschen und Feldsalat gepflanzt - aber schon wuchert das Unkraut wie verrückt!

 

30. August 2019

Bei unserem ersten Treffen heute haben wir leckere Pflaumenmarmelade gekocht!

Hier ist das Rezept zum Nachkochen:

 

Zutaten für ca. 6 Gläser

1,5 kg Pflaumen (erst nach dem Entsteinen wiegen)

750 g Gelierzucker

1 Stange Zimt

4 Stück Nelken

2 Päckchen Vanillezucker

 

Zubereitung

1. Die gewaschenen und entsteinten Pflaumen in einen Topf geben und pürieren.

2. Den Zucker unterrühren und alles 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Zimt und die Nelken hinzufügen und alles aufkochen lassen. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

3. Die heiße Marmelade direkt in heiß ausgespülte Schraubgläser (z. B. leere Pestogläser) abfüllen, diese fest und luftdicht verschließen und 5 Minuten lang auf dem Deckel stehen lassen.

4. Die Gläser umdrehen und vollständig auskühlen lassen.

 

Schmeckt toll auf Brot und Brötchen!