Gegen Ende ihrer Grundschulzeit können interessierte Schülerinnen und Schüler für Bläserklassen oder Streicherklassen angemeldet werden, in den Bläserklassen findet sich außerdem jeweils eine "vakante Stelle" für Schlagzeuger. Kinder mit fortgeschrittenen Kenntnissen können, sofern es sich um ein Orchesterinstrument handelt und die Anmeldezahlen stimmen, in einer "Fortgeschrittenen-Musikklasse" oder ansonsten in einer unserer höheren Orchester mit älteren Schülern zusammen musizieren. Klavierspieler können nur bedingt bzw. nach persönlicher Rücksprache aufgenommen werden. Wichtig ist uns, dass aber prinzipiell jedes Kind auch ohne musikalische Vorkenntnisse bei uns beginnen kann, sofern es bestimmte Voraussetzungen erfüllt (siehe Passt mein Kind in eine Musikklasse?).

Zu Beginn der 5. Klasse wird zusammen mit den Kindern, den Instrumentallehrern und den Musiklehrern des Gymnasiums zunächst die Instrumentenverteilung festgelegt. Hierzu findet in der zweiten Woche nach Schulbeginn ein Instrumentenkarussell statt, bei dem alle Instrumente vorgestellt und von den Schülern ausprobiert werden. Danach gibt jedes Kind mit einem Erst-, Zweit- und Drittwunsch an, welches Instrument es gern erlernen möchte. Natürlich wird darauf Wert gelegt, dass alle Schüler das Instrument erlernen können, für das sie sich entschieden haben. Da jedoch sichergestellt werden muss, dass ein vollständiger, wohlproportionierter Orchesterklang entsteht, kann nicht jedem Kind sein Erstwunsch erfüllt werden. Letztlich ausschlaggebend für die Verteilung ist natürlich die Eignung eines Kindes für ein bestimmtes Instrument.

Den Teilnehmern der Musikklassen wird ein Instrument leihweise für die Dauer der Orientierungsstufe zur Verfügung gestellt. Dies und die Unterrichtsversorgung wird organisatorisch und finanziell über den Verein Klangpunkt GW e.V. geregelt.

Mit der Entscheidung Ihres Kindes, in der Freizeit ein Streichinstrument oder ein Blasinstrument (Holzblasinstrumente, Blechblasinstrumente) zu erlernen, wird seitens der Schule sichergestellt, dass Ihr Kind durch externe Instrumentallehrer der KreismusikschuleHerzogtum Lauenburg zusätzlich zu den üblichen zwei Musikstunden pro Woche eine Stunde instrumentalen Gruppenunterricht erhält. Der Instrumentalunterricht findet in den Räumen des Gymnasiums Wentorf im Anschluss an den Schulunterricht statt. Das gemeinsame Spiel im Orchester ist in der normalen Stundentafel integriert und findet zweimal pro Woche in jeweils einer Schulstunde statt. Wir sind bemüht, den Instrumental- und Orchesterunterricht auf insgesamt drei Tage in der Woche zu verteilen, um zu garantieren, dass die Kinder ihr Instrument so oft wie möglich in der Woche in die Hand nehmen.

Kindern, die bereits Instrumente spielen, bieten sich zwei Möglichkeiten an. Entweder sie steigen direkt in die weiterführenden Orchester des Gymnasiums Wentorf ein (z. B. spielen zur Zeit mehrere Sextaner im Streichorchester der 7. Klasse mit). Oder sie werden, entsprechend hohe Anmeldezahlen vorausgesetzt, in einer Musikklasse mit fortgeschrittenen Schülern zusammengefasst.

Mindestens einmal pro Jahr haben die Schüler Gelegenheit, ihre ersten Ergebnisse bei einem Auftritt zu demonstrieren und die Freude gemeinsamen Schaffens – Lampenfieber inklusive – zu erleben.

Zusätzlich ist das Singen imSextanerchorfür alle Schüler der 5. Klasse des Gymnasiums Wentorf verpflichtender Bestandteil der Orientierungsstufe.